Systemisches Coaching

Im sys­te­mi­schen Coa­ching lenkt der Kli­ent den Weg zu sei­nem Ziel selbst und in sei­nem eige­nen Tem­po. Hier liegt der Ansatz zugrun­de, dass jeder Mensch die Lösung zu sei­nem The­ma bereits in sich trägt. Es kommt der sys­te­mi­sche Gedan­ke zum Tra­gen, dass allein die Ver­än­de­rung des Kli­en­ten zu einer Ver­än­de­rung in sei­nem Umfeld führt.

Mei­nem Coa­ching­ver­ständ­nis ent­spricht es, den Men­schen in die­ser Ent­wick­lung für einen gewis­sen Zeit­raum zu beglei­ten und dem Pro­zess eine Struk­tur zu geben. Dabei neh­men die För­de­rung der Eigen­mo­ti­va­ti­on, Selbst­stän­dig­keit und der Selbst­ver­ant­wor­tung einen wich­ti­gen Stel­len­wert ein. Ziel ist die Selbst­er­kennt­nis der bereits vor­han­de­nen Res­sour­cen und ihre Stär­kung, damit zukünf­tig eigen­stän­dig dar­auf zuge­grif­fen wer­den kann.

Der Erfolg eines jeden bewusst ange­streb­ten Ziels bleibt aus, wenn ihm Ängs­te oder unbe­wuss­te Blo­cka­den ent­ge­gen ste­hen. Eine sehr wirk­sa­me Metho­de im Rah­men des sys­te­mi­schen Ansat­zes stellt die Men­tal­ar­beit dar. Sie ver­hilft sehr ein­drucks­voll dazu, sich sei­ner unbe­wuss­ten Gedan­ken- und Ver­hal­tens­mus­ter bewusst zu wer­den, sie mit dem Wunsch­zu­stand abzu­glei­chen und in eine Richung zu len­ken. Ein zusätz­li­cher Mehr­wert der Men­tal­ar­beit ist, dass sie ein her­vor­ra­gen­des Mit­tel zur Selbst­hil­fe dar­stellt, da sie auch sehr gut außer­halb der Coa­ching­sit­zun­gen eigen­stän­dig, lösungs- und ziel­ori­en­tiert ange­wen­det wer­den kann.